Erinnerungen an Kambodscha

Erinnerungen an Kambodscha

Diesen Sommer sind wir nach Kambodscha gereist, um gemeinsam mit unserem Partner in Phnom Penh zu arbeiten. Wir haben einige wundervolle Tage miteinander verbracht, voller nostalgischer Momente. Ich verbrachte fast fünf Jahre meines Lebens in PP, arbeitete in diesem Projekt und teilte meine Tage mit einem großartigen Team von wunderbaren Frauen. Es war erstaunlich zu sehen, wie sich Phnom Penh verändert hat, manchmal war es sogar unmöglich zu erkennen, wo wir gerade waren.

Es war auch sehr interessant zu sehen, wie sich unser Partner und das Projekt in den letzten Jahren entwickelt haben. Viele Frauen, mit denen ich gearbeitet habe, als ich dort war, sind bereits gegangen. Sie ziehen in andere Städte, einige in die ländlichen Gebiete, um auf ihren eigenen Reisfeldern zu arbeiten, andere in kleinere Städte, wo sie auf lokalen Märkten Gemüse verkaufen. Einige andere zogen sogar mit ihren Familien nach Thailand oder Vietnam. Am wichtigsten ist, dass es ihnen allen gut geht, dass sie ihr Leben leben, mit Höhen und Tiefen, hart arbeiten, aber es schaffen, für sich und ihre Familien zu sorgen, ihre Kinder zu unterstützen, in die Schule zu gehen und sich um ihre Gesundheit zu kümmern.

Eine Sache, die ich wirklich berührend fand, ist, dass unabhängig davon, wo sie jetzt sind, diese Frauen immer noch miteinander in Kontakt bleiben, die Beziehungen, die sie aufgebaut und gelebt haben, immer noch stark sind und regelmäßig miteinander in Kontakt bleiben und einander unterstützen, wenn es nötig ist.

Das ist für mich der größte Erfolg des Projekts, das ich mit aufgebaut habe. Die meisten dieser Frauen waren am Boden zerstört, als sie ankamen, um mit uns zu arbeiten. Sie fühlten sich isoliert, sie konnten anderen Menschen nicht vertrauen, weil sie missbraucht worden waren. Aber als sie in die Werkstatt kamen, fanden sie sofort Leute, die sich um sie kümmerten; Sie fanden eine Familie, in der sie sich sicher fühlen konnten. Wir haben immer versucht, eine gute Balance zwischen dem wirtschaftlichen und sozialen Teil eines solchen Projekts zu finden. Wir konzentrierten uns auf den technischen Teil unserer Arbeit, aber wir haben auch viel getan, um die Frauen zu stärken, ihnen ihre Kraft und ihr Selbstwertgefühl zurückzugeben.

Jetzt sind sie gereifte Frauen, viele haben geheiratet, Kinder bekommen, manchen haben sich geschieden und ein eigenes Leben begonnen. Aber alle von ihnen sind starke Frauen, die viel durchgemacht haben und in diesem Leben ihren Weg gefunden haben. 

Ein ganz besonderer Moment war mein Abschiedsessen, das ich mit vielen von ihnen geteilt habe. Wir gingen in ein Khmer Restaurant mit einem riesigen Buffet mit typischen Gerichten. Wir aßen, wir stießen an und wir lachten zusammen. Wir haben versprochen, uns bald zu sehen und auf uns selbst aufzupassen, bis wir uns das nächste Mal treffen.

 

Wir sind stolz darauf, mit einem so außergewöhnlichen Team zusammen zu arbeiten, und wir hoffen, weiterhin solch ein besonderes Refugium für Frauen in gefährdeten Situationen zu unterstützen.

Posted on 13.10.2017 by Ana Chico Bloombo Collection 0 4195

Laisser un commentaireLeave a Reply

Vous devez être connecté pour publier un commentaire.

Blog archives

Blog categories

Derniers commentaires

Pas de commentaires

Blog search

Related articles

Vergleichen 0
Prev
Next

No products

To be determined Shipping
0,00 € Total

Check out